Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt; Copyright © C. Ozdoba
Logo der Website „Klassische Philatelie“

 

Klassische Philatelie und Postgeschichte – Ausgaben der argentinischen
Provinzen Buenos Aires, Córdoba und Corrientes

Einleitung

Argentinien Argentinien mit den Provinzen Buenos Aires, Córdoba und Corrientes
Argentinien
Übersicht
Die Provinzen Buenos Aires (grün),
Córdoba (rot) und Corrientes (blau)

Buenos Aires

      Die Provinz Buenos Aires war nach der argentinischen Unabhängigkeit (Kongress von Tucumán, 9. Juli 1816) eine der Provincias Unidas del Río de la Plata (Vereinigte Provinzen des Rio de la Plata). Als mit der Verfassung von 1853 die Federación Argentina, der Argentinische Bund, gegründet wurde, spaltete sich Buenos Aires als eigenständige Republik ab und trat erst 1859 dem Bundesstaat bei. Die Stadt Buenos Aires, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz gewesen war, wurde 1882 zur Bundeshauptstadt (mit speziellem Status als Bundesdistrikt, ähnlich Washington D.C.), und La Plata wurde Hauptstadt der Provinz Buenos Aires.

      Die Ausgaben von Buenos Aires werden im Lande häufig mit Eigennamen bezeichnet (1): Die ersten vier Marken sind die Gauchitos, die allerdings nicht verausgabt wurden. Bekannte Klassiker in der Philatelie sind die Barquitos; diese „Schiffchen“ sind die erste postalisch verwendete Markenausgabe.
      Die letzte Ausgabe der Republik Buenos Aires sind die Cabecitas, die „Köpfchen“. Bildgleiche Marken wurden auch noch nach dem Beitritt von Buenos Aires zur Federación Argentina ausgegeben, die Bezeichnung „cabecitas“ wird allerdings nur für die ersten Ausgaben verwendet.
 

Córdoba

      In der Provinz Córdoba bestand seit 1853 ein eigenständiger Postdienst für den Verkehr zwischen der gleichnamigen Hauptstadt und den departamentos. Córdoba war eine der 13 Provinzen, die 1853 die Confederación Argentina bildeten. Córdoba gab nur zwei Briefmarken heraus.
 

Corrientes

      Die Provinz Corrientes, ebenfalls „Gründungsmitglied“ des Argentinisches Bundes, darf für sich in Anspruch nehmen, die ersten argentinischen Briefmarken ausgegeben zu haben (21. August 1856). Die Marken sind zum grössten Teil, wegen häufig wechselnder Postgebühren, ohne Werteindruck verausgabt worden. Corrientes ist das philatelistisch komplexeste der drei Gebiete und ein Paradies für Plattierungs-Spezialisten; wie man anhand von composición und disposición die einzelnen Auflagen unterscheiden kann, wird auf der entsprechenden Seite erklärt.
 

Und was ist mit Entre Rios?

      Wer die Literaturangaben in dieser Sektion aufmerksam liest, wird feststellen, dass der Kneitschel-Katalog in den späteren Auflagen vier Provinzen nennt: Buenos Aires, Córdoba, Corrientes und Entre Rios.
      Auf dieser Site werden allerdings nur die ersten drei erwähnt; Entre Rios fehlt – warum?

      Sie finden dieses Gebiet weder in den Lexika von Häger und Grallert noch im Michel Südamerika-Katalog, und auch in David Wyatts → Stamp Issuing Entities List (Liste der Briefmarken herausgebenden Einrichtungen) ist Entre Rios als eigenständiges Postgebiet nicht erwähnt. Bei sorgfältigem Studium des Kneitschel-Katalogs findet man dann doch eine Entre-Rios-Ausgabe: Es gab 1898 eine Telegrafenmarke dieser Provinz.
      Da dieser Zeitpunkt bereits in die Republik Argentinien fällt und da es keine eigenen postalischen Ausgaben vor der Gründung der Republik gab, zählt Entre Rios nicht zu den klassischen argentinischen Provinzausgaben.
 

Übersicht: Gewichtseinheiten

      Die Portostufen wurden in der hier diskutierten Ära nach adarmes berechnet; diese für uns heute sehr ungewöhnliche Gewichtseinheit entspricht 18 Dezigramm (1,8 g). Hier eine kurze Übersicht der damals verwendeten Einheiten (nach Kneitschel):

Arroba Libra Onza Adarme Metrisch
Una arroba de Castilla 25 libras 400 onzas 6400 adarmes 11,5 kg
  Una libra castellana 16 onzas 256 adarmes 460 g
    Una onza 16 adarmes 28,75 g
      Un adarme 1,797 g
 

Fussnoten:

  1. Auch bei den später von der Republik Argentinien verausgabten Marken gibt es zwei Ausgaben, die fast ausschliesslich mit ihren Eigennamen bezeichnet werden: Die Escuditos, die Wappen-Ausgabe 1862–1864, und die Rivadavias, die ab 1864 ausgegebenen Marken mit dem Portrait von Don Bernardino Rivadavia, dem ersten Präsidenten der Provincias Unidas del Río de la Plata (8. 2. 1826 – 27. 6. 1827).

Literatur:


Links zu dieser Seite:


Zurück zur Sektion Argentinien – Provinzausgaben / zur Startseite.


Copyright © 2007 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 2. Juni 2007, letzte Bearbeitung am 2. Juni 2007.


Adresse dieser Seite: http://www.klassische-philatelie.ch/arg/arg_intro.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5