Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt; Copyright © C. Ozdoba
Logo der Website „Klassische Philatelie“

 

Klassische Philatelie und Postgeschichte – Belgien

Epauletten 1849 (MiNr. 1–2)

Epauletten
„Epauletten“ MiNr. 1 und 2

      Am 1. 7. 1849 begann in Belgien die Briefmarkenära. Die erste Ausgabe ist nach dem Motiv als Type Epaulettes (COB) bekannt; ausführlicher findet sich die Motivbeschreibung bei Bertrand: „Effigie du Roi, au type dit «Epaulettes», de trois-quarts et tournée à droite, en uniforme militaire“ (Bildnis des Königs vom so genannten Typ „Epauletten“, Dreiviertelansicht nach rechts gedreht, in Militäruniform).

      Das Motiv stammt von einem → Bild des Künstlers Liévin de Winne. Die Briefmarke wurde von Jacques Wiener entworfen und von John Henry Robinson bei Perkins Bacon graviert. Der Druck (in 200er-Druckbögen) erfolgte im Atelier de Fabrication de Timbres in Brüssel. Der Druckbogen bestand aus zwei Platten zu je 100 Marken; das Wasserzeichen (Wz. 1 mit Rahmen) verlief gegenläufig und kommt daher nach rechts und links gedreht vor.

      Diese ersten Marken waren ausschliesslich für das Inlandsporto gedacht: 10 Centimes war der Tarif für einen Brief bis 10 g bis zu einer Entfernung von 30 km, 20 Centimes für Briefe dieser Gewichtsstufe ausserhalb des Rayons, also für Distanzen von mehr als 30 km. (Rowland Hills geniale Idee der Penny Postage fand leider nicht überall Anhänger.)

      Im COB sind wesentlich mehr Farbvarianten als im Michel erfasst; ausserdem existieren bei dieser Ausgabe zahlreiche katalogisierte Varianten (weder im COB noch im Michel abgebildet; s. dazu z. B. Bertrand).


Literatur:


Zurück zur Sektion Belgien / zur Startseite.


Copyright © 2013 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 12. Januar 2013, letzte Bearbeitung am 12. Januar 2013.


Adresse dieser Seite: http://www.klassische-philatelie.ch/be/be_epauletten.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5