Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt; Copyright © C. Ozdoba
Logo der Website „Klassische Philatelie“

 

Klassische Philatelie und Postgeschichte – Deutsches Reich

Literatur Teil 1: Kataloge • Stempel

 
Kataloge

Michel Deutschland-Spezial 2021 Band 1
Schwaneberger Verlag GmbH, Unterschleissheim 2021

Michel Ganzsachen Deutschland 2018
Schwaneberger Verlag GmbH, Unterschleissheim 2018

      Das sind die Kataloge, die Sie haben müssen. Sämtliche Spezialliteratur zu den Ausgaben des Deutschen Reichs basiert auf der Michel-Katalogisierung, alle Atteste von Verbandsprüfern nennen Michel-Nummern. Der Ganzsachen-Katalog ist natürlich nur sinnvoll, wenn Sie diese auch in Ihre Sammlung aufnehmen.
      Getreu meinem Grundsatz, Kataloge zu abgeschlossenen Gebieten nur etwa alle fünf Jahre neu zu kaufen, wird mein nächster Deutschland-Spezial die Ausgabe 2026. Der Ganzsachen-Katalog erscheint in etwa vierjährigen Abständen; der nächste (Ausgabe 2021/2022) ist für Oktober 2021 angekündigt.

O h n e
  A b b i l d u n g  

      Zwei Literatur-Klassiker sollte ich der Vollständigkeit halber erwähnen: Den an anderer Stelle vorgestellten Ganzsachen-Katalog von Ascher brauchen Sie sicher nicht, wenn Sie den Michel haben. Das Kohl-Handbuch dagegen bietet, auch, wenn es in einigen Aspekten schon lange überholt ist und korrigiert wurde, immer noch interessante Informationen.

 
Literatur zu Stempeln

Peter Feuser:
Nachverwendete Altdeutschland-Stempel. Spezialkatalog und Handbuch
Peter-Feuser-Verlag, Stuttgart 1995
 
      Dieser Band von Feuser ist das Standardwerk zum Thema. Leider ist dieses gut 25 Jahre alte Buch seither nie wieder neu aufgelegt worden; die gute Nachricht ist, dass es noch relativ leicht antiquarisch erhältlich ist. (Es gibt auch eine frühere Auflage von 1983; suchen Sie lieber nach der Version von 1995.)

Michel-Stempel-Handbuch
I. Teil: Nachklassische Stempel der Deutschen Reichspost 1875–1900
II. Teil:Nachklassische Stempel der Deutschen Reichspost 1875–1900; Nachtrag: Ergänzungen und Berichtigungen zum I. Teil – Typen der späteren Periode von 1880–1900 – Postgeschichtliche Quellen
III. Teil: Die Klaucke-Stempel. Erste Abteilung: Die Klaucke-Stempel – Zweite Abteilung: Anhang (Ergänzungen, posthistorische Urkunden und Landkarte)

Schwaneberger Verlag GmbH, München. Teil I: 1981; Teil 2: 1983; Teil 3: 2. ergänzte Auflage 1994
 
      Diese Bände sind in mehreren Auflagen erschienen; nach meiner Kenntnis gab es je 2 Auflagen von Teil 1 und 2, während es der 3. Teil, Klaucke-Stempel, sogar auf vier Auflagen brachte (die 4. erschien 2004 als „Michel-Handbuch Klaucke-Stempel“, das aktuell [Frühjahr 2021] als Nachdruck wieder → bei Michel erhältlich ist).
      Auch die alten Auflagen, die ich habe, sind immer noch gutes Referenzmaterial; der Schwerpunkt liegt hier auf der Geschichte und Entwicklung der verschiedenen Stempeltypen.

 
Der folgende Abschnitt über die Spalink-Kataloge wurde von der Seite „Kleine Stempelkunde“ in der Einleitung übernommen.
 

      Das Standardwerk zum Thema Hufeisenstempel ist der Katalog von Spalink, der es auf vier Auflagen brachte. (Friedrich Spalink ist am 25. 9. 2006 im Alter von 87 Jahren verstorben; bisher ist nicht absehbar, dass jemand die weitere Aktualisierung dieses Werkes übernimmt.) Ich führe hier auch frühe Auflagen auf, denn in der ersten (1970) und zweiten (1974) Auflage gab es noch transparente „Vergleichstafeln“, die Sie in den späteren Auflagen nicht mehr finden.

Folien aus Spalink, 1. Auflage
Spalink, 1. Auflage: Vergleichstafeln

      Ausserdem gibt es noch diverse Nachträge; damit Sie die Übersicht behalten, wenn Ihnen ein Exemplar des Spalink-Katalogs auf einer Messe oder Börse begegnet, finden Sie hier nicht nur die bibliographischen Daten, sondern auch Abbildungen aller Auflagen und Nachträge:

Spalink 1. Auflage Spalink 1. Nachtrag zur 1. Auflage Spalink 2. Nachtrag zur 1. Auflage
Abb. 1 Abb. 1 a Abb. 1 b

Spalink 2. Auflage Spalink 3. Auflage Spalink Nachtrag zur 3. Auflage
Abb. 2 Abb. 3 Abb. 3 a

Spalink 4. Auflage
  • Friedrich Spalink: Die deutschen Hufeisenstempel. F.W. Blecher (Hrsgb.), Arbeitsgemeinschaft Norddeutscher Postbezirk, Elsaß-Lothringer Feldpost 1870/71 im BDPh e. V., Essen 1970 (Abb. 1)
    • Friedrich Spalink: Die deutschen Hufeisenstempel. 1. Nachtrag. In: Arbeitsgemeinschaft im BDPh e. V. Norddeutscher Postbezirk, Elsaß-Lothringen und Feldpost 1870/71, Heft 19, Essen o.J. (Abb. 1 a)
    • Friedrich Spalink: Die deutschen Hufeisenstempel. 2. Nachtrag. In: Arbeitsgemeinschaft im BDPh e. V. Norddeutscher Postbezirk, Elsaß-Lothringen und Feldpost 1870/71, Heft 21, Essen o.J. (Abb. 1 b)
  • Friedrich Spalink: Die deutschen Hufeisenstempel. 2. überarbeitete Auflage, Selbstverlag des Verfassers 1974 (Abb. 2)
  • Friedrich Spalink: Die deutschen Hufeisenstempel. 3. überarbeitete Auflage, Selbstverlag des Verfassers 1978 (Abb. 3)
    • Friedrich Spalink: Die deutschen Hufeisenstempel. Ergänzungen zur dritten Auflage des Handbuches. Herausgegeben anlässlich der Rhein-Ruhr-Posta ’89 in Solingen (2 lose Blätter) (Abb. 3 a)
  • Friedrich Spalink: Die deutschen Hufeisenstempel. 4. verbesserte Auflage, Peter Feuser Verlag, Stuttgart 1992 (Abb. 4)
Abb. 4

Links zu dieser Seite:


Zurück zur Sektion Deutsches Reich / zur Startseite.


Copyright © 2021 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 5. März 2021, letzte Bearbeitung am 13. Mai 2021.


Adresse dieser Seite: https://www.klassische-philatelie.ch/dr/dr_lit_1.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5