Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt; Copyright © C. Ozdoba

Grossbritannien – Four Kings period – Edward VII – Einleitung zu den Markenausgaben

„24 major-type definitive King Edward VII stamps were issued
during his relatively short reign, the first appearing in 1902.“
King Edward VII
Einführung auf der Website von Stanley Gibbons
 

      Vierundzwanzig Dauermarken – das klingt zunächst einmal nach einem nicht sehr aufregenden Gebiet. Diese Marken belegen allerdings im SG-Katalog mit den Nummern 215 bis 320 nicht weniger als 106 Hauptnummern! Ganz offenbar haben diese schlichten Dauermarken (Gedenkausgaben gab es erst 1924 unter George V zur Empire Exhibition) also doch einiges zu bieten.

      Ich hatte ursprünglich nicht geplant, meine sehr selektive Auswahl von Four-Kings-Ausgaben um diese Marken zu erweitern, aber beim „routinemässigen“ Besuch der Website eines meiner → Stammhändler entdeckte ich ein sehr spezielles Stück, das ich unbedingt haben wollte, und damit war der Einstieg in diese Ausgaben vollzogen:

Diesem Cross Gutter Block aus dem Jahr 1913 konnte ich nicht widerstehen.
 
(9d. deep plum and blue, SG 307a,
Druck von Somerset House, Juli 1913)

      Ich begann erst nach diesem Kauf, mich mit diesen Marken näher zu beschäftigen, und entdeckte dabei, dass auch diese Dauermarken ausserordentlich interessant sind. Das geht von den drei verschiedenen Drucken (De La Rue & Co., Harrison & Sons, Somerset House) mit den verschiedenen Papieren und Farben bis zu einer der grössten Grossbritannien-Raritäten, der 2d. in der Farbe Tyrian Plum (SG 266a, MiNr. VI), von deren gedruckter Auflage von 24 000 000 Stück nur noch einige wenige existieren.

      Besonderes Interesse verdienen bei diesen Ausgaben Randstücke und Zwischenstegpaare; die um den Schalterbogen umlaufenden Ränder kennen Sie als Jubilee lines aus der viktorianischen Zeit.

 
Wieso gab es 1913 noch Marken mit dem Bild von Edward VII?

      Sein Nachfolger, George V, war schliesslich schon seit Edwards Tod im Mai 1910 auf dem Thron. Die ersten Markenausgaben mit dem Bild des neuen Regenten, die Downey-Head-Ausgaben, existierten jedoch vorläufig nur in den Wertstufen ½d. und 1d., so dass man für alle anderen Werte zunächst bei den Edward-VII-Ausgaben blieb.

 
Die drei Drucke

      Der Vertrag mit der Firma De La Rue lief planmässig 1910 aus und wurde nicht verlängert: Nachdem DLR seit 1878 die britischen Briefmarken gedruckt hatte, fühlte man sich wohl unentbehrlich, musste aber jetzt feststellen, dass die Regierung nicht bereit war, die bei einer Verlängerung geforderten höheren Preise zu bezahlen. Da die Firma DLR nicht bereit war, den Auftrag mit Harrison & Sons zu teilen, verlor sie ihn ganz. Hoch gepokert – und verloren.
      Ab dem 1. Januar 1911 ging der Druckauftrag also an die Firma Harrison & Sons. Dort konnte man allerdings nicht zweifarbig drucken, so dass dort nur einfarbige Wertstufen gedruckt wurden, während die zweifarbigen bei der staatlichen Druckerei in Somerset House hergestellt wurden. Auch alle hohen Werte (ab 5d.) wurden immer (auch, wenn einfarbig) in Somerset House gedruckt.
      Diese Harrison/Somerset-Drucke sind als King Edward VII Provisional Printings bekannt; sie wurden bis 1913 gedruckt. (Ab Oktober 1912 erschienen dann die Dauermarken unter George V in allen Wertstufen, die mit ihren hohen Werten, den Seahorses, Philateliegeschichte geschrieben haben.)

Weiter zur Seite Edward VII – Die kleinen Werte (SG 215–259 und 267–314)


Literatur:


Links zu dieser Seite:


Zurück zur Sektion Four Kings / zur Sektion Grossbritannien / zur Startseite.


Copyright © 2023 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 19. Februar 2023, letzte Bearbeitung am 19. Februar 2023.


Adresse dieser Seite: https://www.klassische-philatelie.ch/gb/4k/gb_4k_keVII_intro.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5