Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt; Copyright © C. Ozdoba
Logo der Website „Klassische Philatelie“

 

Klassische Philatelie und Postgeschichte – Griechenland – Hermesköpfe

Die grossen Hermesköpfe
6.) Drucke von 1871 – 1872 (zweiter Druck von gereinigten Platten) (1871 – 1872)
(Hellas Nr. 32 – 36)

Hellas Nr. 33b
Hellas Nr. 33b

      Der Neunerblock, den ich Ihnen hier zeige, ist zwar schon ein sehr ansehnliches und schönes Stück, aber mit dem Spitzenwert dieser Ausgabe kann er nicht mithalten: In diese Periode gehört eine Marke, die ganz nüchtern als Hellas Nr. 36a katalogisiert ist, deren Eigenname „Solferino“ aber bei Philatelisten ein Glänzen in die Augen zaubert. Diese grösste Griechenland-Rarität ist ein Farbfehldruck, dessen Farbton als „lilac-rose“ (Hellas) oder „pink-carmine“ (Hermes) eingeordnet wird – auf jeden Fall ist diese 10-Lepta-Marke nicht orange-braun, sondern eindeutig rot. Die Katalognotierungen schwanken zwischen 130 000,– und 150 000,– Euro.

      Was muss der Normalsammler über diese Ausgabe wissen? Der Hellas-Katalog weist darauf hin, dass die teilweise für diese Periode verwendete Bezeichnung „on paper of inferior quality“ nicht zutreffend ist, da sich das Papier nicht von dem der vorherigen Ausgaben unterscheidet, und betrachtet diese im „weichen Druck“ hergestellten Marken als Fortsetzung der Ausgabe von gereinigten Platten von 1868/69.


Die Ausgaben der grossen Hermesköpfe im Detail:
zurück Weiter:
7.) Druck auf gemaschtem Papier (1871 – 1876)
weiter

Literatur:


Zurück zur Sektion Griechenland – Hermesköpfe / zur Startseite.


Copyright © 2010 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 31. Dezember 2010, letzte Bearbeitung am 31. Dezember 2010.


Adresse dieser Seite: http://www.klassische-philatelie.ch/gr/gr_gross_06_athen_1871-1872.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5