Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt; Copyright © C. Ozdoba
Logo der Website „Klassische Philatelie“

 

Klassische Philatelie und Postgeschichte – Einleitung

Zubehör – Die Leuchtturm-Leuchtlupe LU 190 LED

      Aktualisierung Dezember 2015: LED-Lupen sind heute weit verbreitet; dieser Test bringt sicher keine neuen Erkenntnisse. Ich habe die Seite trotzdem hier belassen, weil der Aspekt der Farbverfälschung auch heute noch Gültigkeit besitzt. Sie sollten das wissen, wenn Sie den Kauf einer solchen Lupe beabsichtigen.
 

Leuchtturm Leuchtlupe LU 190 LED – Lieferumfang
Lieferumfang: Leuchtlupe, Reissverschluss-Etui, Linsenputztuch

      Im Frühsommer 2006 brachte die Firma → Leuchtturm eine neue Leuchtlupe auf den Markt. Die Beleuchtung erfolgt nicht mit den bisher üblichen kleinen Birnchen, sondern mit sechs zirkulär angeordneten weissen LEDs (Light Emitting Diodes, Leuchtdioden). Die Einführung weisser LEDs vor einigen Jahren wurde insbesondere von Modellbauern und Modelleisenbahnern begrüsst; die geringen Abmessungen dieser punktförmigen Lichtquellen erlaubten hier den Einbau direkt in die Lupenfassung und ermöglichen dadurch eine sehr homogene Ausleuchtung.

      Mein erster Eindruck (am 11. 6. 2006 veröffentlicht im Forum → Basler Taube) war gemischt: Die Lupe ist sehr solide gearbeitet, die Ausleuchtung ist in der Tat vorbildlich, aber das weisse Licht ist nicht ganz weiss:

Leuchtturm Leuchtlupe LU 190 LED eingeschaltet

      Das Licht hat einen leichten “Blaustich“, ähnlich dem, den die meisten Autofahrer subjektiv empfinden, wenn ihnen ein Fahrzeug mit eingeschalteten Xenon-Scheinwerfern begegnet.

      Inzwischen habe ich diese Lupe doch gekauft; die Farbverfälschung bei eingeschaltetem Licht ist deutlich (s. Abbildungen), aber eine Lupe dient dem Erkennen von Details, nicht der Farbbestimmung.

      Damit Sie am praktischen Beispiel selbst beurteilen können, wie sich dieser Effekt auswirkt, habe ich einige Marken mit homogenen Farben durch die Lupe jeweils mit und ohne LED-Beleuchtung fotografiert.
      Die Marken sind die 10-, 20- und 30-Öre-Werte der Thule-Ausgabe von 1935. Fotografiert wurde mit einer Leica Digilux 2 im Makro-Modus, Weissabgleich „Kunstlicht“.

ohne Beleuchtung mit eingeschalteten LEDs
Thule 10 Öre ohne Beleuchtung Thule 10 Öre mit Beleuchtung
Thule 20 Öre ohne Beleuchtung Thule 20 Öre mit Beleuchtung
Thule 30 Öre ohne Beleuchtung Thule 30 Öre mit Beleuchtung

      Wenn Sie mit diesem „Farbstich“ leben können – und das kann man –, erwerben Sie mit dieser Lupe ein wirklich schönes Stück. Am besten probieren Sie sie bei Ihrem Händler einmal selbst aus!


Zurück zur Einleitung / zur Startseite.


Copyright © 2006 – 2015 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 3. Juli 2006, letzte Bearbeitung am 21. Dezember 2015.


Adresse dieser Seite: http://www.klassische-philatelie.ch/intro/intro_zubeh_lt_leuchtlupe.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5