Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt; Copyright © C. Ozdoba
Logo der Website „Klassische Philatelie“

 

Klassische Philatelie und Postgeschichte – Antichi Stati Italiani/Altitalien

Neapel – Croce di Savoia („Savoyer Kreuz“)

Sassone Nr. 16b, sogenannte „Croce di Savoia“ („Savoyer Kreuz“) Wappen des Hauses Savoyen

      Exakt einen Monat nach der am 6. November 1860 erschienenen Trinacria wurde am 6. Dezember 1860 die Nachfolgeausgabe, nach dem dominierenden Motiv als Croce di Savoia (Savoyer Kreuz) bekannt, herausgegeben.

      Ich habe mehrfach auf dieser Site darauf hingewiesen, dass Philatelie, ernsthaft betrieben, den Sammler automatisch dazu bringt, sich mit Geschichte zu beschäftigen. Die Sammler, die Fehllisten abhaken, nehmen einfach die Änderung des Motivs und das Erscheinen einer neuen Ausgabe zur Kenntnis.
      Tatsächlich hatte diese Ausgabe eine eminente politische Bedeutung: Das Königreich beider Sizilien hatte jahrhundertelang unter der Herrschaft von Bourbonen-Königen gestanden, nun kam in Neapel das Wappen des Hauses Savoyen auf die Briefmarken.

      Aus der Einleitung zum Gebiet Neapel kennen Sie die Periode der Luogotenenza, in der das Königreich beider Sizilien im Namen des – zu diesem Zeitpunkt noch nicht offiziell proklamierten – „Königs von Italien“ verwaltet wurde. Vittorio Emanuele II., der König von Sardinien-Piemont (und später erster König von Italien), war Angehöriger des Hauses Savoyen, aus dem dann auch bis zum Ende des Königtums (1946) alle italienischen Könige hervorgingen.
      Die Änderung des Markenmotivs mit Einführung des Savoyer Kreuzes stellte also bildlich bereits vor der Einigung Italiens zum Königreich die Herrschaftsansprüche des Savoyen-Königs Viktor Emanuel II. dar; Briefmarken waren in der damaligen Zeit ein (subtiles?) Mittel, diese Idee in der Bevölkerung zu verbreiten (die allerdings der Idee ohnehin schon sehr positiv gegenüberstand).

      Kommen wir von den historischen zu den philatelistischen Aspekten dieser Ausgabe:
      Die Druckplatte der Crocetta, wie die Marke auch genannt wird, erlebte bei dieser Ausgabe ihre dritte Verwendung nach der ½ Grano und der Trinacria. Teilweise sind noch Reste der Dreieckslinien des vormals dreigeteilten Markenbildes erkennbar (s. o.). Wie die Trinacria wurde auch diese Ausgabe in Bögen von 10 x 10 Marken gedruckt, ebenfalls wie bei der Trinacria findet man auch beim Savoyer Kreuz Doppeldrucke des „T“.
      Dank des Buches von De Angelis/Pecchi kann man die Croce di Savoia plattieren.

      Die mit Abstand häufigste Abstempelung auf dieser Marke ist das „ANNULLATO“ im Rahmen (ital. in cartella), deutlich seltener ohne Rahmen (s. Abb. oben), und sehr selten findet man die Entwertung mit Rundstempel.

      Ein ausführliches Fotoattest zu der oben gezeigten Marke finden Sie auf der Seite Prüfungen, Prüfzeichen und Fotoatteste.


Links zu dieser Seite:


Zurück zur Sektion Italien / zur Startseite.


Copyright © 2020 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 7. Oktober 2020, letzte Bearbeitung am 7. Oktober 2020.


Adresse dieser Seite: https://www.klassische-philatelie.ch/ita/ita_napoli_crocdisav.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5