Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt; Copyright © C. Ozdoba
Logo der Website „Klassische Philatelie“

 

Klassische Philatelie und Postgeschichte – Übersicht zum Jahreswechsel 2007/2008

Entwicklung, Fakten, Zahlen

Rückblick auf das Jahr 2007

Statistik: Anzahl der Seiten und Abbildungen auf dieser Site Ende 2007
Seiten und Abbildungen nach der Umstrukturierung im Sommer 2007; Stand November 2007

      An dieser Stelle schrieb ich vor einem Jahr „Die Besucherzahlen haben sich sehr positiv entwickelt; wenn der Trend anhält, dürfte Klassische Philatelie etwa um Ostern 2007 den 5000. Besucher begrüssen“.
      Bis Ostern hat es nicht gedauert; schon Mitte Februar 2007 war diese Zahl erreicht, und inzwischen ist sie auf weit über 9000 angestiegen! Das freut mich natürlich ausserordentlich; im dritten Jahr erreicht Klassische Philatelie jetzt offenbar einen gewissen Bekanntheitsgrad.

      Sehr erfreulich war für mich die Präsenz dieser Website in der Fachpresse im Jahr 2007: Das Bulletin der → AIJP, der Association Internationale des Journalistes Philatéliques, ist keine frei verkäufliche Zeitschrift, sondern das Mitteilungsblatt dieser Organisation, erreicht damit aber einen interessanten und fachkundigen Kreis von Lesern.
      Im Jahr 2007 erschien in Heft 2 ein Bericht (1) über diese Website, in Heft 3 – natürlich nach Absprache mit mir – ein Nachdruck (2) der Gedanken zum Jahreswechsel aus dem letzten Jahr.

      Inhaltlich gab es im Jahr 2007 neben einer strukturellen Änderung, der Aufteilung in separat indexierte Gebiete, zwei grössere (neben zahlreichen kleineren) Ergänzungen:
      Die Sektion Literatur-Sammelgebiete reflektiert mein Interesse an philatelistischer Literatur, das auch Gebiete umfasst, deren Marken ich nicht sammle. Die gleichfalls neue Sektion argentinische Provinzausgaben war das Gebiet, das die bisher längste Vorbereitungszeit erforderte. Bisher – und damit sind wir beim Ausblick auf das kommende Jahr.


Ausblick auf das Jahr 2008

      Ein wiederum komplett neues Gebiet hat mich „gepackt“, und im Oktober, als ich eher zufällig auf diese Marken aufmerksam wurde, hatte ich tatsächlich noch gedacht, ich könne pünktlich zum 1. 1. 2008 die entsprechende neue Sektion auf meine Site nehmen.
      Inzwischen weiss ich, welche (zu meiner Entschuldigung: aus Unkenntnis geborene) Überheblichkeit hinter dieser Idee steckte …
      Ich fühle mich philatelistisch gefordert wie noch nie; jede neue Marke, jedes neue Buch zum Thema zeigt mir eigentlich nur wieder, wieviel ich nicht weiss. Ich war schon kurz davor, das ganze Projekt aufzugeben; es ist frustrierend, vor diesen Marken zu sitzen, die mich in klassisch-gelassener Schönheit jedesmal wieder neu herausfordern: Was bin ich? Wann erschienen? Welcher Druck, welches Bogenfeld?
      Aufgeben werde ich nicht, und im Laufe des nächsten Jahres wird die neue Sektion erscheinen, aber sie wird anfangs weit von Vollständigkeit entfernt sein und mich sicher noch etliche Jahre beschäftigen.
      Lassen Sie sich überraschen!

      Daneben bleibt noch eine Menge bisher nicht für diese Website aufbereiteten Materials: Meine Sammlungen zur klassischen hamburgischen und zur dänischen Privatpost werden nach und nach auf dieser Website erscheinen, und auch bei der Literatur gibt es noch viel, was ich Ihnen zeigen möchte. Zeit müsste man haben – in den nächsten zehn (oder mehr) Jahren wird mir das Material nicht ausgehen.

      Ich wünsche Ihnen alles Gute für das Jahr 2008; bleiben Sie mir und klassische-philatelie.ch treu. Wir sehen uns!


Fussnoten:

  1. AIJP-Bulletin Nr. 123, 2/2007, S. 64–67
  2. AIJP-Bulletin Nr. 124, 3/2007, S. 63–68

Zurück zur Sektion „Gedanken zum Jahreswechsel“ / zur Startseite.


Copyright © 2007 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 31. Dezember 2007, letzte Bearbeitung am 31. Dezember 2007.


Adresse dieser Seite: http://www.klassische-philatelie.ch/jw/jw_2007_site.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5