Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt; Copyright © C. Ozdoba
Logo der Website „Klassische Philatelie“

 

Klassische Philatelie und Postgeschichte – Philatelistische Miscellen

Jean-Baptiste Moens – Le Père de la Philatélie

Jean-Baptiste Moens (* 27. Mai 1833 in Tournai    –   † 28. April 1908 in Brüssel)

      Jean-Baptiste Moens gilt in Belgien als Père de la Philatélie, „Vater der Philatelie“. Ganz sicher war er der erste belgische Briefmarkenhändler, vielleicht sogar der erste professionelle Briefmarkenhändler überhaupt.
      Moens ging es aber nicht nur darum, mit Briefmarken Geld zu verdienen; er war ein echter Philatelist, zu dessen Werk u. a. gehören:

      Die grossen Sammler der damaligen Epoche, von Ferrari bis Rothschild, zählten zu Moens’ Kunden, aber auch Schüler mit kleinem Budget wurden im Maison Moens in der (heute noch existierenden) „Galerie Bortier“ in Brüssel bedient.

      Als Moens 1908 starb, wurde er auf dem „Prominenten-Friedhof“ Ixerres beigesetzt, und die philatelistische Welt trauerte um einen der ganz Grossen. In Heft 6/1908 der DBZ (ja, die gab es damals schon!) schrieb der bekannte deutsche Philatelist Dr. F. Kalckhoff einen Nachruf, in dem es u. a. heisst „Alles in allem hat Moens wohl mehr für die Philatelie getan, als irgend ein anderer Mann in der Welt“ (zitiert bei Müller-Mark).

Moens auf Briefmarke
Jean-Baptiste Moens wurde sogar die Ehre zuteil, selbst auf einer Briefmarke abgebildet zu werden
(50 Jahre Belgischer Briefmarkenhändler-Verband, 13. 10. 1973, MiNr. 1739)

 


Chronologische Übersicht der von Jean-Baptiste Moens verfassten und herausgegebenen Monographien

      Die von Moens verfassten und/oder herausgegebenen Monographien waren teilweise die ersten umfassenden Bearbeitungen des jeweiligen Gebietes. Eigentlich nur für den „Eigenbedarf“ habe ich angefangen, aus den Katalogen von Literaturantiquariaten eine Übersicht dieser Monographien zu erstellen. Es spricht aber nichts dagegen, diese Liste auch hier zu publizieren; da sie noch unvollständig ist, bitte ich gleichzeitig die Leserinnen und Leser um Mitarbeit: Wenn Sie präzise Angaben (s. Tabelle unten) zu weiteren Bänden machen können, wäre ich dafür dankbar!

Autor(en) Titel Auflage, Ort, Jahr Exemplare
Samuel Koprowski Les timbres-poste ruraux de Russie; nomenclature générale de tous les timbres connus jusqu’à ce jour avec leurs prix de vente 1. A., Brüssel 1875 ?
J.B. Moens Timbres de Naples et de Sicile 2. A., Brüssel 1877 108
J.B. Moens und P. Fabri Timbres des Etats de Toscane et Saint Marin (J.B.M.) et des Etats de L’Eglise (P.F.) 2. A., Brüssel 1878 150
J.B. Moens Les Timbres de Mecklembourg-Schwérin et Strélitz Brüssel 1879 150
J.B. Moens Les timbres de Saxe depuis leur origine jusqu’à nos jours Brüssel 1879 150
J.B. Moens Les timbres de Belgique depuis leur origine jusqu’à nos jours (2 Bände) Brüssel 1880 ?
J.B. Moens Timbres de l’Office Tour et Taxis depuis leur origine jusqu’à leur suppression (1847–1867) 1. A., Brüssel 1880 150
J.B. Moens Timbres d’Egypte et de la Compagnie du Canal de Suez 1. A., Brüssel 1880 150
J.B. Moens Les timbres de Wurttemberg (1847–1880) (2 Bände) Brüssel 1881 ?
J.B. Moens Timbres de la République Argentine et de ses diverses provinces (Buenos Ayres, Cordoba, Corrientes, Entre-Rios, Jujuy, San Luis, Santa-Fe, Santiago del Estero) (2 Bände) Brüssel 1882 150
Charles Henry Coster Les postes privées des États-Unis D’Amérique (2 Bände) Brüssel 1882 150
J.B. Moens und L.H.J. Walker Les Timbres de Natal 1. A., Brüssel 1883 150
J.B. Moens Timbres des Duchés de Schleswig, Holstein & Lauenbourg et de la Ville de Bergedorf 1. A., Brüssel 1884 150
J.B. Moens Histoire des Timbres-Poste et de toutes les marques d’affranchissement employées en Espagne suivie de l’Histoire des timbres fiscaux mobiles, depuis leur origine jusqu’à nos jours 1840 – 1890 1. A., Brüssel 1891 ?
J.B. Moens Heligoland & ses timbres: étude suivie du catalogue général de toutes les émissions postales (timbres, enveloppes, bandes, cartes)
(Buchblock dreifarbig in den Farben Helgolands)
Brüssel 1897 150
(Auflagennummer nur angegeben, wenn sie im Händler-Angebot erwähnt ist.)

 


Übersicht der von Moens hergestellten Neudrucke

      Neben den bekannten Neudrucken von Bergedorf (s. dazu auch „Bergedorfer Neudrucke“ und „Der Moens’sche Korrekturabzug“) hat Moens auch Neudrucke von Marken anderer Gebiete hergestellt:


Fussnoten:

  1. In der Übersetzung von C.W. Viner erschien 1864 bei Grumel & Michel, London, eine englische Ausgabe unter dem Titel „Postage Stamps Illustrated. A General Nomenclature of Every Postage Stamp and Fac-similes of all Types Issued Up to the Present Time in the Different Countries of the World“.
  2. Diese Bücher werden heute zu Preisen ab etwa € 300,– gehandelt (suchen Sie z. B. bei → Abebooks nach „Moens timbres“). Dass es mit etwas Glück auch günstiger geht, habe ich auf einer anderen Seite beschrieben.

Literatur:


Zurück zur Sektion Philatelistische Miscellen / zur Startseite.


Copyright © 2007 – 2016 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 5. August 2007, letzte Bearbeitung am 27. August 2016.


Adresse dieser Seite: http://www.klassische-philatelie.ch/misc/misc_moens.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5