Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt; Copyright © C. Ozdoba
Logo der Website „Klassische Philatelie“

 

Klassische Philatelie und Postgeschichte – Niederlande

Klassische Ausgaben: Erste Ausgabe (1852)

Niederlande Nr. 1
Niederlande Nr. 1
Platte III, Position 53

      Die ersten niederländischen Briefmarken verdanken wir Pieter Philip van Bosse (1809–1879); in seiner ersten Amtszeit als Finanzminister wurde am 12. April 1850 ein neues Postgesetz verabschiedet, das unter anderem auch die Einführung von Briefmarken vorsah.
      Der ursprünglich vorgesehene Termin für die Einführung war der 1. Januar 1851. Wegen Verzögerungen bei der administrativen Umsetzung des Gesetzes und der Markenproduktion konnte dieser Termin jedoch nicht eingehalten werden, und so erschienen die ersten Marken der Niederlande am 1. Januar 1852.

      Während einer langen Zeit war der Gebrauch von Briefmarken freiwillig, auch Barfreimachung am Schalter und die Bezahlung der Gebühr durch den Empfänger waren noch möglich. Erst am 1. Mai 1877 wurde die Verwendung von Marken zur Pflicht (im Auslandsverkehr am 16. Juni 1876, da die Niederlande seit 1874 Mitglied des Weltpostvereins waren).

      Mit den drei Wertstufen 5, 10 und 15 Cent konnten die Standard-Portosätze abgedeckt werden, die nach der Entfernung zum Zielort berechnet wurden: 5 Cent bis 30 km (niederländische Meilen), 10 Cent zwischen 30 und 100 km und 15 Cent über 100 km. Dies waren die Tarife für einen Brief bis 15 g, bei höherem Gewicht galt ein Muliplikationsfaktor (bis zu Faktor 10 für Briefe zwischen 850 und 1000 g).

      Gedruckt wurden die Marken in der Königlichen Münze in Utrecht, nicht bei der Druckerei Johan Enschedé & Zonen in Haarlem, die sich als Drucker der niederländischen Banknoten eigentlich empfohlen hätte; man übernahm damit die französische Vorgehensweise. (Enschedé druckte dann ab 1. Oktober 1866 die Marken der zweiten Ausgabe.) Der König hatte am 30. April 1851 die Genehmigung erteilt, sein Porträt als Markenbild zu verwenden, und so wurde der Amsterdamer Graveur Johann Wilhelm Kaiser beauftragt, das Markenbild zu stechen. Als Vorlage diente ein Porträt in Ton, das der Künstler Nicolas Pieneman geschaffen hatte. Die technische Ausrüstung beschaffte man bei Perkins Bacon & Co. und Hopkinson & Cope in Grossbritannien. Das Papier stammte von der Papiermühle De oude Blaauw in Wormerveer, als Wasserzeichen wurde ein Posthorn gewählt.

Erste Ausgabe der Niederlande 1852
Die erste Ausgabe der Niederlande vom 1. Januar 1852: 5, 10 und 15 Cent
(Vergrössertes Titelbild des Buches „Postage Paid“)

      Während der langen Verwendungszeit dieser Marken wurden, ausser beim Höchstwert 15 Cent, mehrere Druckplatten verwendet – sechs verschiedene für die 5-Cent-Marke, elf für den 10-Cent-Wert. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Seite über die Platten der ersten Ausgabe.
      Insgesamt wurden von dieser ersten Ausgabe ca. 40 Millionen Marken gedruckt (5 Cent: 20 875 000, 10 Cent: 17 044 100, 15 Cent: 2 382 500). Caarls nimmt an, dass davon etwa 3%, also rund 1,2 Millionen Exemplare, erhalten geblieben sind. Es gibt also noch genug Material für Ihre Sammlung! Die Drucke verteilen sich allerdings nicht gleichmässig auf alle Platten; von einigen Platten ist nur eine relativ geringe Anzahl von Marken gedruckt worden, so dass z. B. die 10-Cent-Marken von Platte IX in geringerer Anzahl vorkommen als die mit der lange gebrauchten Platte V gedruckten Marken.


Zurück zur Sektion Niederlande / zur Startseite.


Literatur:


Copyright © 2008 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 7. Juni 2008, letzte Bearbeitung am 7. Juni 2008.


Adresse dieser Seite: http://www.klassische-philatelie.ch/nl/nl_1852.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5