Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt; Copyright © C. Ozdoba
Logo der Website „Klassische Philatelie“

 

Klassische Philatelie und Postgeschichte – Niederlande

Klassische Ausgaben: Literatur – Teil 2

      Siehe dazu auch
Literatur – Teil 1“ mit den Themen I. Kataloge und II. Postgeschichte und Stempel.
 

III. Spezielle Literatur zu einzelnen Ausgaben

van Balen Blanken / Buurman van Balen Blanken / Buurman
van Balen Blanken / Buurman G.C. van Balen Blanken und Bert Buurman
(Bände 2, 4 und 5 zur 5 Cent mit J. Poulie,
Band zur 15 Cent mit Fred L. Reed):
Nederland 1852
5 Cent (6 Bände), 10 Cent (11 Bände), 15 Cent (1 Band)
G.C. van Balen Blanken und B. Buurman, Amsterdam 1968–1977
 
      Diese 18 Bände sind die Standard-Referenz für das Plattieren der ersten niederländischen Ausgabe. In exzellenter Druckqualität widmet sich jeder Band einer Platte und zeigt detailliert die Charakteristika der 100 verschiedenen Bogenfelder. Für diese hervorragende philatelistische Leistung wurde van Balen Blanken und Buurman 1975 die Crawford Medal verliehen. Eine Aufstellung der einzelnen Bände finden Sie auf der Seite über die Platten der Ausgabe 1852.

 

Bouscher: Plaatreconstructies (CD-ROM) Ronald Bouscher:
De complete plaatreconstructies van Collectie Van Swieten de Bloom
Ronald Bouscher, Amsterdam 2001
 
      Ein „Plattierungshandbuch“ der besonderen Art ist diese CD: 1700 grossformatige Abbildungen zeigen alle Bogenfelder aller Platten der Nr. 1–3 (ausser Platte IA der Nr. 2).
      Ich stelle Ihnen diese CD im Detail auf einer eigenen Seite vor.

 

Köhler Edition d’Or Band I Heinrich Köhler (Hrsgb.):
Edition d’Or I: Niederlande 1852. Die Dr. Albert Louis Sammlung
Heinrich Köhler, Wiesbaden 2006
 
      Dies ist sicher eines der besten und neben dem Werk von van Hussen für mich eines der beiden in der Aufmachung schönsten Bücher zur niederländischen Klassik. Die legendäre, vielfach international mit höchsten Auszeichnungen prämierte Sammlung der Ausgabe 1852 von Dr. Albert Louis wird hier in Originalgrösse wiedergegeben. Papier- und Druckqualität sind exzellent; die Abbildungen der Marken und Belege wirken fast plastisch.
      Die Sammlung zeigt Stücke, die Sie sonst nirgends sehen, etwa im umfangreichen Teil über die Probedrucke. Dieses Buch müssen Sie haben, als Niederlande-Sammler ebenso wie als Freund schöner Bücher.

 

Edition d’Or XXIX Edition d’Or XXIX: Niederlande 1852 / Netherlands 1852. Die Bouwe Brandsma Sammlung / The Bouwe Brandsma Collection
Corinphila/Heinrich Köhler 2011
 
      Dass in dieser Reihe noch ein Band mit der Vorstellung einer Sammlung zum exakt gleichen Thema, der Ausgabe von 1852, erschien, mag auf den ersten Blick überraschen. Diese Sammlung ist jedoch sicher für jeden Sammler klassischer niederländischer Ausgaben ebenso reizvoll wie die von Dr. Louis. Hier liegt der Schwerpunkt bei den Marken bei Plattenrekonstruktionen; die eindrucksvolle Sammlung von Briefen dokumentiert schwerpunktmässig Auslandspost mit Portostufen in aller Herren Länder. Das Durchblättern dieses Bandes wird Ihnen ebensoviel Freude machen wie der (übrigens bei Köhler längst vergriffene) Band I der Reihe.

 

Cleij: Emissie 1864 J.F. Cleij:
Standaardwerk van de Postwaarden van Nederland. Emissie 1864
Uitgeverij Davo, Deventer o.J.
 
      Über die zweite Ausgabe von 1864 gibt es ein immer wieder zitiertes Buch, den hier gezeigten Band von Cleij. Die Bezeichnung Standaardwerk im Titel trägt er zu Recht; ausserordentlich umfassend wird hier die gesamte Geschichte dieser Ausgabe, bis zur Korrespondenz mit dem belgischen Hersteller der Zähnungsmaschine und den Probedrucken, geschildert. Für Sammler dieser Ausgabe eine unverzichtbare Referenz.

 

Nederlandsche Vereeniging van Postzegelverzamelaars, Nr. 64, Mai 1954 Nederlandsche Vereeniging van Postzegelverzamelaars, Nr. 64, Mai 1954
 
      Üblicherweise nehme ich Einzelhefte philatelistischer Fachzeitschriften in die Literaturübersicht zu einem Thema oder Gebiet nicht auf, aber dieses Heft rechtfertigt eine Ausnahme:
      In Anbetracht der Tatsache, dass die Literatur zur Ausgabe von 1864 eher spärlich ist, sollten Sie es wegen eines Artikels von P.C. Korteweg (De Emissie 1864 Nederland) in Ihre Bibliothek aufnehmen. Die Farbtafel aus diesem Artikel ist auf der Seite über diese Ausgabe abgebildet – sie ist dem Heft lose beigelegt, achten Sie darauf, dass sie dabei ist, wenn Sie diese Ausgabe erwerben.

 

Wicher: Ziffernausgabe 1876 Hans Wicher:
Niederlande Ziffernausgabe 1876
Forschungsbeiträge der Arbeitsgemeinschaft Niederlande e.V., Heft 2, 2. Auflage, ArGe Niederlande e.V., 1980
 
      Dies ist Wichers erste Veröffentlichung über die Ausgabe von 1876 (s. u.). „Noch klassische Philatelie? Wohl kaum, aber trotzdem ein interessantes Studienobjekt!“ heisst es in der Einleitung, und tatsächlich schafft es Wicher, diese Ausgabe wirklich „spannend“ zu präsentieren.
      Nach der ersten Auflage im Jahr 1979 erschien 1980 diese zweite, überarbeitete Auflage. Beide sind, mit einer Auflage von je nur 200 Exemplaren, relativ selten. Dieses etwa A4-formatige Heft ist recht einfach gemacht (gedrucktes Schreibmaschinenmanuskript), enthält aber eine Fülle an Informationen zu den Marken wie zu den bildgleichen Ganzsachen.

 

Wicher/Zabel: Ziffernausgabe 1876 Hans Wicher und Ike Zabel:
Niederlande Ziffernausgabe 1876–94. Anleitung zum Plattieren
Arbeitsgemeinschaft Niederlande e.V. im Bund Deutscher Philatelisten e.V., Hürth 1999
 
      Zwanzig Jahre weiterer Forschung zu dieser Ausgabe fanden ihren Niederschlag in diesem, als Loseblattsammlung veröffentlichten, Plattierungshandbuch von Wicher und Zabel. Die Autoren präsentieren darin das Ergebnis der detaillierten Analyse von rund 100 000 Marken. Wenn Sie die Fülle an von den Autoren erarbeiteten Details sehen, die in diesem Werk präsentiert werden, sehen Sie die einfachen Buchdruckmarken NVPH Nr. 30–33 mit anderen Augen. Eine Arbeit von und für Spezialisten!

Zurück zur Sektion Niederlande / zur Startseite.


Copyright © 2008 – 2009 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 7. Juni 2008, letzte Bearbeitung am 19. April 2009.


Adresse dieser Seite: http://www.klassische-philatelie.ch/nl/nl_lit_2.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5