Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt; Copyright © C. Ozdoba
Logo der Website „Klassische Philatelie“

 

Klassische Philatelie und Postgeschichte – Die klassischen Ausgaben von Spanien

Literatur – Teil 1

      Siehe dazu auch
Literatur – Teil 2“ mit den Themen III. Monographien und IV. Postgeschichte/Vormarkenzeit.
 

I. Kataloge und Auktionskataloge

Edifil-Katalog Edifil-Katalog
(Grosses Bild)
Catálogo unificado especializado de sellos de España 2005. Tomo I 1850–1949
Vigésima quinta edición, Edifil S. A., Madrid, Barcelona 2004
 
      Auch in Spanien gibt es einen landeseigenen Spezialkatalog: Was Michel in Deutschand, AFA in Dänemark und NVPH in den Niederlanden ist, nämlich die im Lande verwendete Standard-Referenz (wichtig, wenn Sie Marken direkt bei Händlern im entsprechenden Land kaufen), ist der → Edifil-Katalog in Spanien.
      Der Spezialkatalog erscheint in mehreren Bänden; für uns interessant ist der erste Band, der die Jahre 1850 bis 1931 abdeckt. Diese Bände werden nicht jährlich, sondern in Abständen von mehreren Jahren neu herausgegeben. (Die gezeigte Ausgabe von 2005 ist nicht mehr aktuell.) Neben der „normalen“ Version gibt es eine Luxusausgabe (Edición de lujo); bei einem mehrere Jahre gültigen Katalog lohnt sich der geringe Mehrpreis.

 

Auktion Luder-Edelmann 1928 E. Luder-Edelmann & Co.:
VIIIème Vente aux enchères à Zurich, 27 février à 3 mars 1928. Partie Espagne et colonies espagnoles
Zürich 1928
 
      Bei Amrhein finden Sie zwar den Katalog zur berühmten Afinsa-Auktion vom November 1997 (s. u.), aber keinen Hinweis auf diesen Auktionskatalog. Das ist auch nicht erstaunlich, denn er gehört zu den bibliophilen Spezialitäten und Raritäten zum Thema spanische Klassik und ist mein bei weitem seltenstes Stück Literatur zu diesem Gebiet – selbst den Griebert finden Sie wahrscheinlich leichter …
      Was macht diesen Katalog so aussergewöhnlich, dass man beim Antiquar gerne einen substanziellen Betrag zahlt, um ihn in die eigene Bibliothek aufnehmen zu können? Luder-Edelmann versteigerte vor 80 Jahren die berühmte Sammlung von Ruiz de Arcaute einschliesslich des noch ungesichteten Forschungsmaterials; lesen Sie dazu bitte den unten rechts wiedergegebenen Text. Das umfassende Vorwort, das den damaligen Stand der philatelistischen Forschung reflektiert, ist fast schon ein Typisierungshandbuch der 6 Cuartos. Die unter Berücksichtigung der damaligen technischen Möglichkeiten qualitativ sehr guten Fototafeln (Beispiel unten links) zeigen grosse und grösste Raritäten aus einer Sammlung, die so nie mehr zusammenkam und auch nicht mehr zusammenzubringen ist. Wenn Sie diesen Katalog irgendwo angeboten sehen: Nicht zögern – kaufen!
Auktion Luder-Edelmann 1928
(Grosses Bild)
 
Auktion Luder-Edelmann 1928
(Grosses Bild)

 

Afinsa-Auktion November 1997 Afinsa-Auktion November 1997
(Grosses Bild)
Afinsa Auctions:
Primer Sello Postal Español – First Postage Stamp of Spain
Madrid 1997
 
      Am 4. November 1997 veranstaltete Afinsa eine Auktion, die ausschliesslich einer Marke, der spanischen Nr. 1 (6 Cuartos 1850) gewidmet war. Der sehr edel gemachte Katalog zu dieser Auktion zeigt alle 289 Lose in grossformatigen Abbildungen auf Hochglanzpapier. Das Material stammte aus zwei hochklassigen, mehrfach international ausgezeichneten Sammlungen; hier findet man die grössten Raritäten aus der Welt der 6 Cuartos, etwa die einzig erhaltene Postfälschung (Zuschlag 12 500 000,– Peseten, damals knapp 150 000,– DM). Die Abbildung oben zeigt exemplarisch ein Los: Eine Zusammenstellung der 24 Typen der Platte I ist nicht ungewöhnlich, aber mit der parrilla de Madrid sicher nicht einfach zu finden. Dieser Katalog ist voll von solchen Stücken; was Sie bei Guinovart (s. u.) als Schemazeichnung finden, war hier im Angebot.
      Dieser Katalog ist ein Bildband über die 6 Cuartos, den durchzublättern einfach Freude macht.

 


 

II. Stempel

de Guezala: 6 Cuartos 1850 de Guezala: 6 Cuartos 1850; Beispiels-Seite
(Grosses Bild)
Jorge Guinovart:
El 6 Cuartos Negro de 1850
Edita Casa del Sello, Madrid 1984
 
      Guinovarts Buch ist die ideale Ergänzung zu dem Band von de Guezala. Hier geht es ausschliesslich um die Entwertung der 6 Cuartos mit Stempeln aus der Vormarkenzeit, nicht die „Standard-Entwertung“ mit araña und baeza. Das mit farbigen Abbildungen illustrierte Buch ist, bei einer Auflage von ca. 1000 Exemplaren, heute noch einfach zu finden.

 

de Guezala: 6 Cuartos 1850 de Guezala: 6 Cuartos 1850; Beispiels-Seite
Ramon Ruiz de Arcaute y Pedro Monge:
Los Matasellos de Fecha de 1854 y 1857 en las emisiones de Espana de 1857 y 1860
Biblioteca de Madrid Filatelico 1953
Im gleichen Band enthalten: 
Catalogo con Precios de los Matasellos de Fecha de 1854 y 1857 en las emisiones de Espana de 1857 y 1860
Biblioteca de Madrid Filatelico 1957
 
      Dieses kleine Büchlein habe ich zufällig gefunden, man muss es nicht haben. Der Katalogteil ist natürlich nur noch von historischem Interesse; die tabellarischen Aufstellungen der Stempel finden Sie auch aktueller an anderer Stelle.

 

Pons: Matasellos Españoles sobre Sellos de Francia Dr. Trino Macia Pons:
Matasellos Españoles sobre Sellos de Francia – Sellos Españoles con Matasellos Franceses
Graficas Zurich, Barcelona 1960
 
      Einen interessanten Teilaspekt der spanisch-französischen Postgeschichte behandelt dieser kleine Band. Sie finden hier eine Aufstellung über die Verwendung spanischer Stempel auf französischen Marken und umgekehrt. Die 50 Jahre alten Preisbewertungen in Peseten sind natürlich längst überholt, aber das schmale Bändchen (32 Seiten) ist trotzdem noch eine nützliche Übersicht zu diesem speziellen Thema. (Das Buch ist auch bei der Literatur zu Frankreich aufgeführt.)

 

Saeftel: Katalog der Ortsstempel von 1854 und 1857 Dr. Henning Saeftel:
Katalog der Ortsstempel von 1854 und 1857 auf den Marken zu 4 cuartos von 1856, 1860, 1862 und 1864
2. Auflage, Forschungsgemeinschaft für spanische Postgeschichte und Philatelie 1987
 
      Der ausführliche Titel sagt eigentlich schon ganz präzise, was Sie in dieser Zusammenstellung erwartet. Auch hier gilt natürlich, dass die Preisnotierungen überholt sind, aber sie geben Ihnen eine Übersicht über die relative Seltenheit der kombinierten Orts-/Datumsstempel vom Typ I und II.

 

González-Roldán: Estudio del Uso des Fechador ‚Baeza‘ Antonio Valdés y González-Roldán:
Estudio del Uso del Fechador „Baeza“
Colección Cuadernos de Filatelia No. 14, Federación Española de Sociedades Filatélicas 2001
 
      Eine sehr empfehlenswerte Studie zu den Baezas. Neben einer ausführlichen Darstellung der Geschichte dieses Stempeltyps seit der Vormarkenzeit gibt es einen umfangreichen, teilweise farbigen, Bildteil und Originaldokumente in Faksimile-Darstellung.

Literatur:


Links zu dieser Seite:


Zurück zur Sektion Spanien / zur Startseite.


Copyright © 2008 – 2013 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 24. August 2008, letzte Bearbeitung am 2. September 2013.


Adresse dieser Seite: http://www.klassische-philatelie.ch/spa/spanien_lit_1.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5