Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt; Copyright © C. Ozdoba
Logo der Website „Klassische Philatelie“

 

Klassische Philatelie und Postgeschichte – Grossbritannien

Lilac and Green Issue (1883/1884, Unified Issue)

      Hier haben wir die wahrscheinlich – bei Mitarbeitern der Post und bei der Öffentlichkeit – unbeliebteste Markenausgabe unter Queen Victoria vor uns. Sie war die logische Fortsetzung der 1d. lilac von 1881: Diese wird als First Unified Stamp bezeichnet, weil sie als erste Marke ausdrücklich für die Verwendung postage and inland revenue vorgesehen war.
      Nach der Ausgabe der hohen Werte zu 2s.6d., 5s. und 10s. sowie der braunen £1-Marke ab dem 1. August 1883 erschien dann eine komplette Serie von Marken mit der Inschrift postage and revenue bzw. postage & revenue – die lilac and green issue war geboren, der Einzelgänger First Unified Stamp war zur kompletten Unified Issue gereift. Die 9d.-Marke erschien am 1. August 1883, alle anderen Werte kamen am 1. April 1884 in den Verkauf.

      Anfang 1884 erhielten die Postämter ein Merkblatt mit einer Übersicht über die ab 1. April 1884 gültigen Marken:


SCHEME SHOWING THE DESIGNS AND COLOURS OF THE STAMPS
THAT WILL BE IN USE AFTER APRIL THE 1ST, 1884
Oben: Lilac and green issue mit der schieferblauen ½d.-Marke; auch die 1d. lilac gehört dazu.
Mitte: Hohe Shilling-Werte Ausgabe 1883
Unten: £1 braunlila Ausgabe 1884 und 5£ orange Ausgabe 1882 auf bläulichem Papier

      Die von der Steuerbehörde aus Sicherheitsgründen geforderte double fugitive ink stand zu dieser Zeit bei De La Rue nur in zwei Farben zur Verfügung, einem matten Grün und Violett, was die etwas eintönige Gestaltung dieser Marken erklärt: Die niedrigen Werte waren lila, die höheren grün. Eine Ausnahme bildete nur der niedrigste Wert zu ½d.; dieser war schieferblau, da er weiterhin nur als reine Briefmarke (nur postage) ausgegeben wurde.

      Von Anfang an wurde diese Ausgabe heftig kritisiert: Die Mitarbeiter der Post beklagten die schwierige Unterscheidbarkeit der Marken (vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen), die Postkunden waren weder von der Farbgestaltung (sofern man das so nennen will) noch vom Design sonderlich angetan.
      Die Kritik führte nach relativ kurzer Zeit zur Einführung der Nachfolgeausgabe, der sogenannten Jubilee Issue.

      Da ich, ebenso wie das britische Publikum vor rund 140 Jahren, Design und Farbgebung dieser Ausgabe etwas, nun ja, uninspiriert finde, aber auch nicht komplett auf diese Marken verzichten wollte, finden sich in meiner Sammlung keine „normalen“ Marken der Lilac and Green Issue, sondern nur etwas spezielle Versionen:


Oben: Niedrige Werte in Lila. 1½d. (SG 188s)  •  2d. (SG 189s)  •  2½d. (SG 190s)  •  3d. (SG 191s)
Unten: Hohe Werte in Grün. 4d. (SG 192s)  •  5d. (SG 193s)  •  6d. (SG 194s)  •  9d. (SG 195s)  •  1s. (SG 196s)
Alle Werte mit Aufdruck specimen (Typ 9)

Oben links: ½d. in definitiver Farbe (slate-blue) als Imprimaturstück (SG 187var)
Unten links: Stamp Committee 1884 Farbprobe (Colour Trial bright brown) 1½d. (SG 188 Trial)
Rechts: 1883 De La Rue Die Proof 2½d. (SG 190 Proof), ohne corner letters

Literatur:


Links zu dieser Seite:


Zurück zur Sektion Grossbritannien / zur Startseite.


Copyright © 2022 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 12. Juni 2022, letzte Bearbeitung am 12. Juni 2022.


Adresse dieser Seite: https://www.klassische-philatelie.ch/gb/gb_qv_lilac-green.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5