Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt; Copyright © C. Ozdoba
Logo der Sektion „Grossbritannien ab 1952“ auf der Website „Klassische Philatelie“

 

Klassik erweitert – Anhang: Die Zeit der „Four Kings“

George V – Ausgaben zur British Empire Exhibition

      Die British Empire Exhibition (23. 4.–1. 11. 1924 und 9. 5.–31. 10.1925) sollte nach dem 1. Weltkrieg den Zusammenhalt des Empire stärken; zudem war sie eine Leistungsschau der britischen Industrie und Wirtschaft.
      Im Gegensatz zur schon damals legendären Great Exhibition, der ersten Weltausstellung in London (1. 5.–11. 10. 1851), kamen die Aussteller dieses Mal aber nur aus den Ländern, Kolonien und Dominions des Empire. Die Ausstellung war ein Erfolg beim Publikum; insgesamt verzeichnete man 25 Millionen Besucher.

      Man hatte das Ganze grosszügig dimensioniert und aufwändig umgesetzt: Im damals noch wenig erschlossenen Areal Wembley Park im Westen Londons fand man eine ausreichende Fläche; eine Bahnstation wurde dort gebaut und erlaubte, das Ausstellungsgelände von der City aus in 10 Minuten zu erreichen.
      Das auffallendste Gebäude auf dem Areal war das neu erbaute Empire Stadium, das nach ursprünglicher Planung nach der Ausstellung abgerissen werden sollte, dann aber doch erhalten blieb und als „Wembley-Stadion“ weltberühmt wurde.

      Zur Eröffnung der Ausstellung hielt King George V eine Radioansprache – die erste eines britischen Monarchen und das älteste heute noch erhaltene Tondokument einer Radiosendung. Trotz des grossen Publikumserfolgs schloss die Ausstellung allerdings mit einem Verlust von £1.5m ab.

      Die Post würdigte diese Veranstaltung mit etlichen Sonderausgaben: Es gab vier verschiedene Ganzsachen (postal stationery) und – 84 Jahre nach Ausgabe der ersten Briefmarken der Welt – die ersten Gedenkausgaben (commemorative stamps) der britischen Post!
      Die Marken wurden anfangs nur auf dem Ausstellungsgelände verkauft, konnten aber ab dem 1. Juli 1924 bei der Post bestellt werden.

      Die Marken mit der Aufschrift british empire exhibition 1924 kamen pünktlich zum Ausstellungsbeginn am 23. April 1924 in den Verkauf, eine überarbeitete Version mit angepasster Jahreszahl „1925“ zur Wiedereröffnung der Ausstellung am 9. Mai 1925. Die beiden Ausgaben sind ansonsten gleich; es gab zwei Wertstufen, eine rote (scarlet) 1-Penny- und eine braune 1½-Pence-Marke.

Ausgabe vom 23. April 1924 (SG  430 und 431a)

      Eine Besonderheit dieser Ausgabe finden Sie nicht im SG Concise, sondern nur im Spezialkatalog (und auch im Michel Grossbritannien-Spezial): Die Marken wurden anfänglich mit einer Linienzähnung (L 14) mit sehr kleinen Zähnungslöchern gezähnt. Für die Ausgabe in Automaten, die an verschiedenen Stellen des Ausstellungsgeländes aufgestellt wurden, wurde dies später auf eine Kammzähnung K 14 umgestellt („a“-Varianten im SG Specialized). Diese Marken hatten grössere Zähnungslöcher. Die Katalognotierungen sind für beide Zähnungsvarianten bei SG identisch, im Michel für die Kammzähnung etwas höher.

Ausgabe vom 9. Mai 1925 (SG  432 und 433)

      Bei den Marken der Ausgabe 1925 gab es nur die Kammzähnung K 14. Das Wasserzeichen war einheitlich bei beiden Ausgaben die Krone über „GvR“ (Georgius V Rex), mehrfach wiederholt. Beim 1d.-Wert der Ausgabe 1924 gibt es zwei bekannte Plattenfehler, ausserdem kommen auf beiden Ausgaben verschiedene specimen- und cancelled-Aufdrucke vor.


Literatur:


Links zu dieser Seite:


Zurück zur Sektion Grossbritannien ab 1952 / zu den Four Kings / zur Startseite.


Copyright © 2022 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 28. Juni 2022, letzte Bearbeitung am 28. Juni 2022.


Adresse dieser Seite: https://www.klassische-philatelie.ch/gb_qeII/gb_4k_kgV_emp-exhibit.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5