Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt; Copyright © C. Ozdoba
Logo der Sektion „Grossbritannien ab 1952“ auf der Website „Klassische Philatelie“

 

Klassik erweitert – Anhang: Die Zeit der „Four Kings“

George V – Ausgaben zum Postal Union Congress – Die £1-Marke

      Die £1-Marke dieser Ausgabe ist die letzte der vier von Stanley Gibbons als iconic eingeordneten Marken Grossbritanniens. Wie kam diese Marke zur Einordnung in diesen illustren Kreis?
      Die Geschichte ihrer Entstehung habe ich in der Einleitung zu den PUC-Ausgaben erzählt. Er sollte also etwas ganz Besonderes werden, dieser £1-Wert; in den „Instructions to Artists“, die den eingeladenen Künstlern zugestellt wurden, hiess es „It is desirable that any design for the £1 stamp should be either of national significance or should be symbolic of the assembly which it is intended to commemorate“ (zitiert bei Griffiths). Der schliesslich ausgewählte Entwurf stammte von Harold Nelson, der schon die Marken zur Empire Exhibition entworfen hatte. Das Motiv „St. Georg und der Drache“ hatte er auch für die Empire Exhibition → als Entwurf vorgelegt, wo es jedoch nicht angenommen worden war. Jetzt wurde die grundsätzliche Idee für die Ausgaben zum PUC akzeptiert. Die aufwändige Gestaltung liess sich im geplanten Stichtiefdruck perfekt umsetzen.

Der £1-Wert der Ausgabe zum Postal Union Congress 1929 (SG 438)
An diesem Eckrandstück sieht man sehr gut die typischen Merkmale der Linienzähnung.

      Im Gegensatz zu den von der Öffentlichkeit nicht sehr begeistert aufgenommenen kleinen Werten dieser Ausgabe war die £1-Marke ein grosser Erfolg. Wie von der Post geplant, ging wohl ein grosser Teil der insgesamt verkauften 66 788 Exemplare an Sammler; es gab auch nicht sehr viele postalische Verwendungen für diese Wertstufe.
      Die Marke war sehr langlebig; beim nächsten Postal Union Congress 1934 in Kairo war sie immer noch Bestandteil der Zusammenstellung britischer Marken im Präsentationsband für die Delegierten. Erst 1937 wurden die letzten Exemplare im London Chief Office des GPO abverkauft.

      Man darf vermuten, dass diese Ausgabe auch für die Post ein gutes Geschäft war. Extrakosten wurden nach Möglichkeit vermieden: Die Marken wurden wegen der zu erwartenden relativ kleinen Auflage nur in 20er-Bogen gedruckt (das sparte die Anfertigung zusätzlicher Prägestempel), und ein Gesuch der Druckerei zur Anschaffung einer Zähnungsmaschine für Kammzähnung zum Preis £38 wurde abgelehnt; die Marken haben daher Linienzähnung (L 12). Abarten oder Varianten (Farbe, Wz.) gibt es bei dieser Marke nicht.

      Das einzige genehmigte Extra für diese Marke war ein spezielles, sehr grossformatiges Wasserzeichen (Musterabzug links), das genau einmal auf jeder Marke erschien. Dieses Wz. (SG W 117) kommt exklusiv nur auf dieser £1-Marke vor.

      Noch heute gilt dieser £1-Wert als eine der schönsten je in Grossbritannien herausgegebenen Marken. Eine GB-Sammlung ist ohne diese Ausgabe nicht komplett; die kleinen Werte sind in den Hauptnummern komplett postfrisch für ca. £30.00 zu haben, der £1-Wert kostet etwa das Dreissigfache.
      2010 wurden einige nicht für den Verkauf bestimmte Exemplare auf der Originalpresse in Blau gedruckt; im selben Jahr erschien ein Faksimile-Viererblock (mit Kammzähnung) der Royal Mail zum → London 2010 Festival of Stamps.


Literatur:


Links zu dieser Seite:


Zurück zur Sektion Grossbritannien ab 1952 / zu den Four Kings / zur Startseite.


Copyright © 2022 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 27. Juli 2022, letzte Bearbeitung am 27. Juli 2022.


Adresse dieser Seite: https://www.klassische-philatelie.ch/gb_qeII/gb_4k_kgV_puc_high.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5