Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt; Copyright © C. Ozdoba
Logo der Sektion „Grossbritannien ab 1952“ auf der Website „Klassische Philatelie“

 

Klassik erweitert – Grossbritannien ab 1952

British Post Offices Abroad (Britische Auslandspostämter)
Einführung in das Gebiet

 
Wie kam ich zu den Britischen Auslandspostämtern?

      Britische Postagenturen im Ausland wurden schon 2007 erstmals auf dieser Website erwähnt; seither finden Sie in der Sektion „Argentinische Provinzausgaben“ Stempel der britischen Postagentur in Buenos Aires aus der viktorianischen Zeit. Da damals weder klassisches noch modernes Grossbritannien zu meinen Interessensgebieten gehörten, blieb es sehr lange bei dieser einzigen Erwähnung dieses Themas.
      So blieb es auch, als ich mich ab etwa 2012 den Ausgaben unter Queen Victoria zuwandte, und so sollte es eigentlich auch bleiben, als ich meine Sammelgebiete 2021 um die Marken unter Queen Elizabeth II erweiterte.
      Mit dem eher zufälligen Erwerb einer Sammlung der British Post Offices Abroad als Teil einer Wildings-Sammlung kamen diese Ausgaben – allerdings nur aus der Ära von Elizabeth II – dann doch in signifikanter Anzahl zu mir, und ich fing an, mich etwas näher mit diesem Gebiet zu beschäftigen.

 
Britische Auslandspostämter als Sammelgebiet

      Wie bei den deutschen Auslandspostämtern und Kolonien finden wir auch bei den britischen Ausgaben mehrheitlich Aufdrucke, welche die Verwendung in einem Auslandspostamt kennzeichnen, manchmal weisen allerdings auch nur die Stempel auf die Verwendung im Ausland hin. Es gab entsprechende Aufdrucke nicht nur auf Marken des Mutterlandes, sondern auch auf Kolonialausgaben; das British Consular Post Office in Bangkok verwendete beispielsweise 1882 Marken der Straits Settlements mit dem Aufdruck „B“.

      Ausser den Postämtern, deren Einrichtung auf die Bedürfnisse von Wirtschaft und Handel zurückging, gab es auch Postbüros, die im Rahmen kriegerischer Auseinandersetzungen entstanden und meist nur kurze Zeit in Betrieb waren. (Solche britischen „Auslandspostämter“ gibt es auch mit Überdrucken auf deutschen Kolonialausgaben, die im 1. Weltkrieg nach der Besetzung der Gebiete durch die britische Armee mit einem entsprechenden Aufdruck verwendet wurden; s. dazu Deutsch-Neuguinea/Deutsch-Ostafrika.)

      Die British Post Offices Abroad sind also ein örtlich und zeitlich sehr umfassendes Gebiet, das, wenn man es sammeln will, eine gewisse Einarbeitung in die jeweilige lokale (Post-)Geschichte verlangt. Mit der Beschränkung auf die Auslandspostämter in der Regierungszeit von Elizabeth II habe ich das allerdings auf einen für mich noch handhabbaren Umfang eingeschränkt, zumal die Mehrzahl dieser Einrichtungen unter ihrer Regentschaft nur noch sehr kurz in Betrieb und die Anzahl ausgegebener Marken damit übersichtlich war. Verzichtet man dann noch auf die – postgeschichtlich teilweise sehr interessanten – Briefe (was ich getan habe) und beschränkt sich auf die Marken, bleibt das Ganze überschaubar.

      Sicher sind einige dieser Ausgaben philatelistisch beeinflusst. Das wohl markanteste Beispiel dafür sind die Wildings und Castles von Tanger mit dem Aufdruck „1857–1957“ zum 100-jährigen Bestehen des Postamtes. Die Marken wurden am 1. April 1957 ausgegeben, am 30. April 1957 wurde das Postamt geschlossen. Die Vermutung, dass man das Postamt überhaupt nur bis zu diesem Datum betrieben habe, um diese Jubiläumsausgabe herausbringen zu können, scheint durchaus plausibel.

      Ein letzter Punkt: Die Erweiterung meiner Sammlung um diese Ausgaben machte die Anschaffung eines weiteren Katalogs erforderlich. „Commonwealth & Empire Stamps 1840–1970“ ist mit knapp 800 Seiten der umfangreichste und mit einem Preis von (Ausgabe 2022) £89.95 der teuerste der derzeit aktuellen Stanley-Gibbons-Kataloge. Ich betrachte ihn allerdings als unverzichtbar.

 
Welche Auslandspostämter gab es unter Queen Elizabeth II?

      Bei einem Abgleich der → List of British post offices abroad in der englischen Wikipedia und der „→ Country List“ auf der Website der GB Overprints Society bleiben diese Auslandspostämter, die noch unter Queen Elizabeth II Marken herausgegeben haben:

      Für die Morocco Agencies wurden nur Wildings, für alle anderen Gebiete Wildings und Castles ausgegeben. Wie bei den Ausgaben für das Mutterland kommen verschiedene Drucke und Wasserzeichen der Castles vor, und es gibt eine Reihe weiterer Varianten und Abarten. Die erwähnte Website der GBOS und der SG-Katalog sind hilfreich!


Literatur:


Zurück zur Sektion Grossbritannien ab 1952 / zur Startseite.


Copyright © 2022 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 6. Februar 2022, letzte Bearbeitung am 19. März 2022.


Adresse dieser Seite: https://www.klassische-philatelie.ch/gb_qeII/gb_qeII_ausland_intro.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5