Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt; Copyright © C. Ozdoba
Logo der Website „Klassische Philatelie“

 

Klassische Philatelie und Postgeschichte – Montenegro

Literatur zu den Briefmarken und Ganzsachen des Fürstentums Montenegro

      Nein, es gibt sie nicht, die umfassende Monographie zu den Ausgaben des Fürstentums Montenegro. Das einzige, was dem nahekommt, ist ein Heft von rund 50 Seiten Umfang, das schon 1962 in der Reihe Neues Handbuch der Briefmarkenkunde erschien.
      Ein Spezialkatalog zum Thema ist mir bisher nicht bekannt; eine Suche nach Montenegro auf der Website → World Stamp Catalogues lieferte nur „die üblichen Verdächtigen“, also die Klassik- und Europa-Kataloge der grossen Katalog-Verlage. Online gibt es den → Michel-Katalog und den recht detaillierten → Colnect-Katalog.

 

Kataloge

Michel Europa 2018 Michel Ganzsachen bis 1960
Michel EK 3 Südeuropa 2018
103. Auflage, Schwaneberger Verlag GmbH, Unterschleissheim 2018
Ganzsachen Europa bis 1960 (Ost und West)
9. Auflage, Schwaneberger Verlag GmbH, Unterschleissheim 2008

      Wie schon in der Einleitung ausgeführt, sammle ich Montenegro nach Michel. Es muss nicht der neueste Katalog sein; als ich Anfang 2020 mit dem Gebiet begann, habe ich mir die oben gezeigte Ausgabe von 2018 beschafft. Ein Ganzsachen-Katalog ist nützlich, da es im Gebiet Montenegro etliche Ganzsachen gab, die mit den nicht seltenen Zusatzfrankaturen Belege für bedarfsgerechte Verwendung und Abstempelung darstellen.
      Aktuelle Kataloge zu europäischen Ganzsachen gibt es bei Michel nicht mehr; derzeit (April 2022) findet man im Webshop nur noch den oben gezeigten Katalog „bis 1960“ und einen 2010 erschienenen Katalog „ab 1960/Westeuropa“. Meine beiden Kataloge habe ich übrigens direkt bei Michel bestellt; sie waren dort erheblich günstiger als beim bekannten Online-Buchhändler mit dem grossen A.

Katalog Maraka 1962

Katalog Maraka Jugoslovenkih Zemalja 1962
Jugofilatelija, Beograd 1961
 
      Knapp 15 Seiten umfasst die Zeit des Fürstentums im Kapitel Crna Gora. Als ich den Katalog kaufte, hielt ich es für eine gute Idee, einen landeseigenen Katalog zu haben. Inzwischen betrachte ich ihn allerdings als überflüssige Investition, da ich diesen Katalog niemals benutze.

ohne
      Abbildung      

Montenegro – Higgins & Gage World Postal Stationery Catalogue
Edward G. Fladung (ed.), Higgins & Gage, Inc., Pasadena, Second Printing 1979
 
      Aus der Auflösung eines kompletten Higgins & Gage bei einem Literatur-Antiquar konnte ich den Montenegro-Teil erwerben. Das klingt grösser, als es ist: Wir reden von zwei Blättern/vier Seiten; im Michel sind es fünf. Da die H&G-Nummern international immer noch gebräuchlich sind, verwende ich sie bei den Ganzsachen parallel zur Michel-Nummerierung. H&G verweist für die zahlreichen Varianten bei den frühen Ausgaben übrigens auf den Klassiker von Ascher.

 

Weitere Literatur

Fleck: Montenegro

Vladimir Fleck:
Die Briefmarken von Montenegro
Heft 5 der Schriftenreihe Neues Handbuch der Briefmarkenkunde, Arbeitsgemeinschaft Neues Handbuch der Briefmarkenkunde e.V., Frankfurt a.M. 1962
 
      Dies ist der eingangs erwähnte Band, der bis heute die einzige spezialisierte deutschsprachige „Monographie“ zu Montenegro darstellt. Das Buch ist noch leicht antiquarisch erhältlich und für Montenegro-Sammler unverzichtbar. Trotz seines geringen Umfangs enthält es eine Fülle von Informationen, nicht nur die üblichen Daten zu den Markenausgaben, sondern auch Hintergründe zu ihrer Entstehung und zur Postgeschichte. Unbedingt empfehlenswert!

Rolf Bialek:
CRNA GORA – MONTENEGRO: Eine Herausforderung für den forschenden Philatlelisten
Philatelie (2005) 57:37–40
Hermann Dietz:
Die Poststempel des Fürstentums und des Königreichs Montenegro
Acta Philatelica Nova 2012. Hrvatski filatelistički almanah / Croatian philatelic almanac, No. 2, 2012, S. 62–79

      Es ist ungewöhnlich, dass ich einen einzelnen Artikel aus einer Zeitschrift oder einem Jahrbuch als Referenzliteratur angebe. Hier ist das aber m.E. gerechtfertigt, denn es gibt insgesamt nur wenig Literatur zu Montenegro, und beide Publikationen haben ihren Wert: Der vierseitige Artikel von Bialek stellt eine kurze, aber gute Einführung in das Gebiet dar (und ist in einer noch leicht zugänglichen Zeitschrift erschienen), und die mit knapp 20 Seiten deutlich umfangreichere Übersicht zum Thema Stempel vermittelt neben der Bearbeitung des Themas auch einen Einblick in die schon bei Fleck angesprochenen kommerziellen Aspekte hinter den Markenausgaben von Montenegro.


Links zu dieser Seite:


Zurück zur Sektion Fürstentum Montenegro / zur Startseite.


Copyright © 2022 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 17. April 2022, letzte Bearbeitung am 17. April 2022.


Adresse dieser Seite: https://www.klassische-philatelie.ch/monte/monte_lit.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5