Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt; Copyright © C. Ozdoba
Logo der Website „Klassische Philatelie“

 

Klassische Philatelie und Postgeschichte – Dänemark

Klassische Ausgaben: Die Skilling-Ausgaben

Was ist eine „Spandrille“?

      In englischsprachigen Katalogen und bei Auktionen finden Sie für die Ausgabe von 1854 die Bezeichnung dotted spandrel, für die von 1858 wavy-lined spandrel. Auch, wenn Sie die englische Sprache gut beherrschen, ist Ihnen das Wort spandrel wahrscheinlich noch nie begegnet – mir ging es jedenfalls so.

dotted spandrel, 1854 dotted
spandrel
       wavy-lined spandrel, 1858 wavy-lined
spandrel

      Wörterbücher liefern Ihnen für spandrel die Übersetzung Spandrille. Wird es damit klar?
      Spandrille oder Bogenzwickel ist ein Begriff aus der Architektur und bezeichnet die Fläche zwischen einem Bogen und seiner rechteckigen Umrahmung. Die Abbildungen oben zeigen, worum es geht.

      Sie können natürlich auch den Michel-Katalog benutzen, da ist an dieser Stelle nämlich ganz einfach von punktiertem Grund in den inneren Ecken bzw. wellenförmig liniertem Grund in den inneren Ecken die Rede. Bernards verwendet in der deutschen Übersetzung von Schmidt-Andersens Buch über die Ausgaben 1854–1857 und 1863 den Begriff „Eckfeld“. Das versteht man auch ohne Studium der Architektur oder Kunstgeschichte …


Zurück zur Sektion Dänemark / zur Startseite.


Copyright © 2006 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 28. Mai 2006, letzte Bearbeitung am 28. Mai 2006.


Adresse dieser Seite: http://www.klassische-philatelie.ch/dk/dk_klassik_s_spandrel.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5