Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt; Copyright © C. Ozdoba
Logo der Website „Klassische Philatelie“

 

Klassische Philatelie und Postgeschichte – Grossbritannien

Literatur – Teil 3

      Siehe dazu auch
Literatur – Teil 1“ mit dem Thema I. Postgeschichte/Vormarkenzeit und
Literatur – Teil 2“ mit den Themen II. Kataloge und III. Penny Black.
 

IV. Ausgaben unter Queen Victoria

Lowe: The British Postage Stamp Robson Lowe:
The British Postage Stamp of the nineteenth century
The National Postal Museum, London 1968
 
      Auch dieser Band beginnt natürlich mit der Penny Black, geht aber, dem Titel entsprechend, weit darüber hinaus. Reich illustriert wird hier die Geschichte der britischen Philatelie bis zum Ende des 19. Jahrhunderts dargestellt. Die Abbildungen von Stücken aus dem im Erscheinungsjahr 1968 eröffneten „National Postal Museum“ zeigen zu einem grossen Teil Unikate und grosse Raritäten, insbesondere zahlreiche Essais und Probedrucke. Das Buch ist fast 45 Jahre alt, macht aber beim Durchblättern und -lesen immer noch Spass.

 

Osborne: British Line Engraved Stamps. Twopence Blue – Studies of Plates 1 to 15 H. Osborne:
British Line Engraved Stamps. Twopence Blue – Studies of Plates 1 to 15
H.F. Johnson, London 1946
 
      Ein Handbuch für den Spezialisten. Kein must-have, aber für ein detailliertes Studium dieser Ausgabe eine wertvolle Referenz.

 

Huggins: British Postal Stationery Alan K. Huggins:
British Postal Stationery
The Great Britain Philatelic Society, London 1970
 
      Hier finden Sie eine umfassend illustrierte Übersicht, die von den Essais zu den ersten Ausgaben über die Mulreadys bis zu den zum Zeitpunkt der Drucklegung aktuellen Postkarten mit dem Machin-Motiv von Elizabeth II. reicht. Natürlich ist der Band nicht mehr aktuell, aber für Victoria-Sammler genügt er.

 

Madden/Louis: The Dublin Find Don Madden und Karl Louis:
The Dublin Find
Mike Jackson Publications, Melton Mowbray 2006
 
      Die gerade einmal 45 Seiten dieser Broschüre („Buch“ kann man das kleine Werk nicht nennen) sind unterhaltsame Lektüre. Fast wie ein Krimi liest sich der erste Teil, in dem die Geschichte des Dublin Find, jener angeblich zufällig in einem alten Schrank im Postamt von Dublin gefundenen klassischen Marken und Umschläge, dargestellt wird. Ein sauberes Stück philatelistischer Recherche ist der zweite Teil dieses Bändchens, in dem der weitere Verbleib dieser Stücke durch minutiöse Rekonstruktion der ehemaligen Bögen aus in Auktionen angebotenen grösseren Einheiten beschrieben wird. Spannend!

Zurück zur Sektion Grossbritannien / zur Startseite.


Copyright © 2013 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 2. September 2013, letzte Bearbeitung am 15. Dezember 2013.


Adresse dieser Seite: http://www.klassische-philatelie.ch/gb/gb_lit_3.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5